<<<

Das Auge trinkt mit

Die Brände „Alte Zeit“ von Scheibel werden aufwändig von Hand verpackt.

Edle Brände

CHROMOTION für den guten Geschmack

Seit 1921 widmet sich die Brennerei Scheibel aus Kappelrodeck dem edlen Obstbrand. Auch bei den Flaschen setzt die Destillerie auf Handwerk und Design. Die edlen Schriftzüge für die Flaschen der Edelbrände „Alte Zeit“ stammen von RATHGEBER aus Oberhaching. 

Michael Scheibel beherrscht das Spiel mit dem Feuer. In Kappelrodeck im Schwarzwald brennt der Geschäftsführer der Brennerei Scheibel besondere Obstbrände – wie vor hundert Jahren. Die Maische wird in kleinen, 320 Liter fassenden Backstein-Brennblasen über dem offenen Feuer destilliert. Damit ist Scheibel die wohl einzige gewerbliche Brennerei in Deutschland, die bis heute auf diese Weise arbeitet. Zumindest für die Edelbrände, die so heißen wie die Brennblasen: Alte Zeit. Verarbeitet werden in dieser Linie hauptsächlich seltene, rare Früchte, die mit besonderer Sorgfalt ausgewählt, eingemaischt und anschließend destilliert werden. Das Ergebnis: ursprünglich und eigenwillig. „Um solche einen Brand zu schaffen, braucht es von allem etwas mehr: Mehr Volumen, mehr Frucht, längere Reife und vor allem mehr Zeit“, erklärt Michael Scheibel.   

Auch bei den Flaschen für diese besonderen Obstbrände gehen Michael Scheibel und sein Team eigene Wege. „Stellen Sie sich vor, Sie kaufen einen Diamantring beim Juwelier, vielleicht sogar als Geschenk, und der Händler packt diesen einfach in ein Plastiktütchen“, sagt Michael Scheibel. Geht gar nicht. Und auch beim guten Brand gilt: Das Auge trinkt mit. Am Ende solle der Kunde das Wissen, die Liebe und die Zeit, die man bei Scheibel in das fertige Produkt investiert, nicht nur schmecken, sondern mit allen Sinnen erleben. 

Und so wird auch bei den Flaschen der Brennerei viel Wert auf Details gelegt: von Hand gebundene Korken, geprägte Etiketten mit Goldelementen, hochwertige Papiere, Schriftzüge im Glas und verschiedene Siegel geben jeder Linie und jeder Flasche ein individuelles Erscheinungsbild und einen eigenen Charakter. „Die Flasche ist die Visitenkarte des Produkts, das muss perfekt zusammenpassen“, so der Chef des Hauses.  

Alte Zeit auch von außen: Seit knapp 100 Jahren schon ist der alte Schwarzwaldhof Sitz der Brennerei Emil Scheibel.
Handwerk wie früher: Die alten Brennblasen aus Backstein werden mit Holz befeuert und fassen nur 320 Liter.
Wir geben dem Kind einen Namen: Der Schriftzug mit dem Namen des Chefs wurde farblich haargenau an den Kupferton der Brennblasen angepasst.

Die kupferfarbenen Schriftzüge der Flaschen für die Alte Zeit kommen von RATHGEBER aus Oberhaching. Der Namenszug des Chefs ist in CHROMOTION® gefertigt und wird von Hand aufgebracht. Der Farbton ist dabei in enger Abstimmung mit der Brennerei genau an den Farbton der Brennblasen angepasst worden. Ein spezieller Kleber sorgt dafür, dass die edel geformten Schriftzüge auch nach langer Zeit und bei hohe Beanspruchung in der Gastronomie zuverlässig halten. 

„Wir glauben bei unseren Produkten an die Liebe auf den ersten Blick“, erklärt Michael Scheibel. Die Ausstattung unterstreiche die Persönlichkeit. Der Kunde entscheide in wenigen Sekunden, ob ihm das Produkt sympathisch ist oder nicht. „Wenn die Optik stimmt, dann wird er sich ein Gläschen bestellen oder eine Flasche mit nach Hause nehmen. Dann ist der Geschmack an der Reihe und dieser sorgt bestimmt für eine lange, glückliche Beziehung“ ist sich Michael Scheibel sicher. 

Direkt zu Scheibel: www.scheibel-brennerei.de